Antworten zu häuslicher Pflege,
Gesundheit und Wohnen im Alter

23. Oktober 2017

Was versteht man unter Nachtpflege?

Was versteht man unter Nachtpflege?

Nachtpflege gehört ebenso wie Tagespflege zur Teilstationären Pflege. Pflegebedürftige können entweder Nachtpflege oder Tagespflege in Anspruch nehmen.

Als Nachtpflege bezeichnet man die Betreuung und Pflege vom frühen Abend bis zum folgenden Morgen in einem Pflegeheim. Tagsüber wohnt der Pflegebedürftige in der eigenen Wohnung. Wichtig sind solche Angebote insbesondere für Menschen, die ständig medizinisch versorgt werden müssen oder die sehr unruhig sind.
Auf Wunsch beinhaltet die Nachtpflege sowohl das Abendessen als auch das Frühstück, außerdem gehört die Grundpflege, also Körperpflege und Ankleiden, dazu.
Für die Beförderung sorgt ein Fahrdienst.

Wichtig ist: Die Mahlzeiten muss der Pflegebedürftige sowohl in der Tages- als auch in der Nachtpflege selbst bezahlen, die übrigen Leistungen, also Transport, Betreuung, Pflege und Freizeitangebote, bezahlt die Pflegekasse.

So viel gibt es von der Kasse und das hat sich nach dem 1. 1. 2015 bei der teilstationären Pflege geändert.