Antworten zu häuslicher Pflege,
Gesundheit und Wohnen im Alter

26. Juni 2017

Rund-um-die-Uhr-Pflege

Was ist ein Hausnotrufsystem?

Was ist ein Hausnotrufsystem?

Es handelt sich dabei um ein elektronisches Meldesystem. Mit Hilfe eines Funksenders, den der Benutzer als Armband (wie links im Bild) oder um den Hals trägt, und einer sogenannten Teilnehmerstation, die mit dem Telefon verbunden ist, wird eine Verbindung zur Notrufzentrale hergestellt. mehr

Wie finde ich das richtige Entsendeunternehmen?

Grundsätzlich sollte das Unternehmen selbst oder der deutscher Vermittler, der mit dem osteuropäischen Entsendeunternehmen zusammenarbeitet, bereit sein, die Kalkulation offen zu legen. Also klar erklären und belegen, wie viel von der mit der Familien vereinbarten Bezahlung die Pflegekraft, wie viel der Vermittler und wie viel das Entsendeunternehmen erhält. Dadurch erhält die Familie einen Eindruck davon, ob die Pflegekraft fair behandelt wird oder ob es sich um Ausbeutung handelt. Wichtig sind auch die Arbeitsverträge der Pflegekraft: Wie viel Urlaub hat sie? Wie ist sie versichert? mehr

Welche Regeln gelten für die Beschäftigung einer durch die Arbeitsagentur vermittelten Pflegekraft aus Osteuropa?

Die betreffende Kraft darf nur 38,5 Stunden pro Woche arbeiten. Der Pflegebedürftige wird in diesem Fall zum Arbeitgeber – mit allen Pflichten, die damit verbunden sind. Das bedeutet, dass er der Pflegekraft mindestens 26 Tage bezahlten Urlaub pro Jahr gewähren muss. Außerdem muss der Arbeitgeber den Arbeitgeberanteil an der Sozialversicherung abführen und für die Pflegekraft eine Unfallversicherung abschließen. Wird die Helferin krank, hat sie sechs Wochen lang Anspruch auf Lohnfortzahlung. (Außerdem muss der Pflegebedürftige bzw. seine Familie dann nach einem Ersatz suchen. Die Arbeitsagentur stellt diese nicht automatisch zur Verfügung.) Die Gesamtkosten für eine solche Kraft belaufen sich auf etwa mehr

Was bedeutet „Entsendung“?

Entsendung bedeutet, dass ein Pflegedienst zum Beispiel aus Polen bei ihm angestellte Pflegekräfte zum Arbeiten in deutsche Familien entsendet.Vermittelt wird eine solche Entsendung in der Regel durch eine deutsche Vermittlungsagentur. Die Legalität dieser Arbeitsverhältnisse ist ungeklärt, da nur entsenden darf, wer ein ganze Reihe von Bedingungen strikt erfüllt. Dies ist bei einer ganzen Reihe von Entsendeunternehmen nicht der Fall. Ob ein Entsendeunternehmen oder ein deutscher Vermittler, der mit ihm zusammenarbeitet, sich wirklich an die Regeln hält, ist für einen Pflegebedürftigen und seine Familie schwer bis gar nicht nachprüfbar. mehr

Kann ich problemlos eine osteuropäische Pflege- oder Betreuungskraft engagieren?

Nein, Menschen aus osteuropäischen Staaten wie Polen oder Tschechien dürfen – von Ausnahmen abgesehen – nicht als Angestellte in Deutschland arbeiten. Diese Einschränkung entfällt allerdings ab dem 1.5.2011, dann dürfen diese Menschen genau so in Deutschland als Angestellte arbeiten wie Einheimische. Ausnahmen: Rumänien und Bulgarien. Für Menschen aus diesen Ländern gilt die sogenannte Arbeitnehmerfreizügigkeit voraussichtlich ab dem 1.1.2014. mehr