Antworten zu häuslicher Pflege,
Gesundheit und Wohnen im Alter

23. Oktober 2017

Gesucht: Ideen für das Wohnen im Alter

Gesucht: Ideen für das Wohnen im Alter

Jeder zweite Ältere wünscht sich mehr Engagement des Vermieters bei der Nachbarschaftshilfe, so eine aktuellen Studie.

Die TAG Immobilien AG hatte gemeinsam mit der Uni Darmstadt 1.000 ältere Mieter dazu befragt, wie sie ihre Wohnsituation einschätzen. 48 Prozent gaben an, dass sie sich mehr Barrierefreiheit und mehr Fahrstühle wünschen würden.

Überraschend ist die Unzufriedenheit mit Blick auf die Zahlen nicht: Von elf Millionen Seniorenhaushalten in Deutschland verfügen lediglich fünf Prozent über eine barrierefreie Wohnung.

Und die Anzahl derer, die nicht nur eine Barrierefreie Wohnung, sondern auch darüber hinaus gehende Hilfen brauchen, wird weiter zunehmen. Immobilienexperte Prof. Dirk Schiereck von der TU Darmstadt: „Die Immobiliengesellschaften müssen sich darauf einstellen. Dabei geht es häufig gar nicht um große Investitionen, sondern um kreative Ideen und die richtigen Konzepte.“

Denn sind es gerade die kleinen Projekte, mit denen Wohnungsgesellschaften bei älteren Mietern punkten können. So wünscht sich jeder zweite von ihnen – auch das ein Ergebnis der Befragung – ein Engagement des Hauseigentümers bei  Nachbarschaftshilfe, bei Freizeitangeboten oder beim Einkaufen.

Die TAG Immobilien AG, Auftraggeber der Studie, hat schon eine ganze Reihe solcher Konzepte umgesetzt. In Erfurt zum Beispiel kümmert sich eigens eine Hausdame eines Wohlfahrtsverbandes um die Wünsche der älteren Mieter, berät zum Thema Pflege zuhause oder erledigt Einkäufe.

In Gera hat die TAG 2014 gemeinsam mit der Caritas ein Gemeinschaftshaus zum Beratungs-, Begegnungs- und Kommunkationszentrum ausgebaut.

Dabei soll ein tragfähiges Netzwerk der Nachbarschaftshilfe ähnlich dem in Salzgitter entstehen. Dort treffen sich die Mieter schon seit 2013 in einer generationsübergreifenden Begegnungsstätte zum Kochen, Feiern und zu Spielenachmittagen.

Die TAG Immobilien AG ist ein börsennotiertes Unternehmen und mehr als 125 Jahre alt. Es vermietet und bewirtschaftet rund 75.000 Wohnungen, die meisten davon liegen in Hamburg und Berlin, in Thürigen, Sachsen und Nordrhein-Westfalen.